Gepflegte Füße - „ gesunde Füße “

 

 „Oh, meine Füße!“

Bestimmt haben Sie das auch schon ausgerufen, abends nach einem langen Tag.
Vielleicht haben Sie sich in diesem Moment auch vorgenommen, die Füße mehr zu beachten und sie gut zu pflegen - denn in solchen Momenten merkt man, was die Füße Tag für Tag leisten müssen.

 
Gute Fußpflege ist für Menschen mit Diabetes besonders wichtig. Noch wichtiger wird sie, wenn zusätzlich Nervenschäden und Durchblutungsstörungen bestehen - durch den Diabetes oder weitere Risikofaktoren, wie z.B. Rauchen.Nervenschäden an Füßen und Beinen führen dazu, dass Sie Druckstellen nicht mehr spüren und Verletzungen nicht mehr durch Schmerzen wahrnehmen können - und sie deshalb erst bemerken, wenn sie schon große Schäden am Fuß angerichtet haben.
Bei einer gestörten Durchblutung merken Sie zwar Verletzungen, die Heilung aber ist gestört, weil die Füße schlechter mit Nährstoffen versorgt werden.

Füße täglich ansehen

 
Was gehört zu einer guten Fußpflege? Der erste Schritt ist ganz einfach: Sehen Sie sich Ihre Füße täglich an - rundherum, am besten bei der täglichen Wäsche. Wenn es Ihnen selbst zu schwer fällt, bitten Sie Ihren Partner, Ihre Kinder oder jemand, den Sie gut kennen, darum. So entdecken Sie Wunden oder Druckstellen früh und können Sie gleich behandeln lassen.
Nach dem Waschen cremen Sie die Füße am besten mit einer feuchtigkeitsspendenen, eventuell Harnstoff enthaltenden, Creme ein - damit die Haut elastisch bleibt. Achten Sie jedoch bitte darauf, dass sich keine Creme zwischen den Zehen ansammeln kann. Da die Creme dort schlecht einzieht, besteht die Gefahr, dass die Haut aufweicht. Sie bildet dann einen guten Nährboden für Pilze und Bakterien.

 Bimsstein contra Hornhaut

 
Der Körper schützt seine Füße, indem er Hornhaut an den belasteten Stellen bildet. Etwas Hornhaut ist gut, zuviel Hornhaut kann zu   Rissen und Wunden führen.
Wichtig ist, die Hornhaut regelmäßig zu entfernen. Bitte greifen Sie hierfür nicht zu einem Hornhauthobel: Er ist so scharf, dass Sie sich damit Schnittwunden zufügen können. Mit einem Naturbimsstein können Sie bei regelmäßiger Pflege die Hornhaut leicht entfernen - ohne die Gefahr, sich zu verletzen.

Kurze Nägel mit der Feile

 
Und die Nagelpflege? Auch hier ist es sinnvoll, in kurzen Zeitabständen die Zehennägel zu kürzen. Aber bitte nicht mit einer spitzen und scharfen Schere! Ein Ausrutscher mit dem Instrument kann zu verheerenden Folgen führen. Kürzen Sie Ihre Nägel besser mit einer vorne abgerundeten Nagelfeile.

Passende Schuhe

Zu guter Letzt: Zur Fußpflege gehört auch die Wahl der passenden Schuhe.
Modische Schuhe sehen zwar in den Augen vieler besser aus, besser für die Füße sind sie aber nicht. Häufig sind sie zu eng und lassen vor allem den Zehen nicht ausreichend Spielraum.
Schuhe sollten so geschnitten sein, dass der Umriss des Schuhs nicht kleiner ist als der Umriss Ihres Fußes. Probieren Sie es einmal mit Ihren Schuhen aus - damit Sie weiter gut zu Fuß sein können!